Inhaltsbereich

Gute Arbeit in Call Centern?

Gute Arbeit in Call Centern - Vision oder Illusion?

Dass die Arbeitsbedingungen in vielen Call- und Service-Centern zu wünschen übrig lassen, ist weitgehend bekannt. Dies gilt sowohl für die Gestaltung der Arbeit und der eingesetzten Technik als auch für die Arbeitsorganisation und die üblichen Einkommen – von ausufernder Leistungs- und Verhaltenskontrolle am Arbeitsplatz ganz zu schweigen. Es ist also in der Tat wichtig, diese Themen durch die Wahl von Betriebs-/Personalräten, stärkere gewerkschaftliche Vertretung und nicht zuletzt durch den Kampf um betriebsübergreifende soziale Mindeststandards anzupacken.

Die Durchsetzung von Mindeststandards steht für viele Betriebsräte, insbesondere in externen Dienstleistungscallcentern, nach wie vor im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Die Etablierung von Call- und Service-Centern in der Unternehmenskommunikation, mehr ArbeitnehmerInnen mit einer längerfristigen Perspektive in diesem Beschäftigungssektor und deren zunehmende Bereitschaft, sich für bessere Arbeitsbedingungen zu engagieren, wecken jedoch das Interesse an weitergehenden Zielen und qualitativ höheren Maßstäben für die Arbeitsgestaltung.

Die Formulierung von arbeitnehmerorientierten Gestaltungsgrundsätzen, die über die Einhaltung von Mindeststandards hinausgehen, und die Frage nach den Chancen für ihre Durchsetzung gewinnen daher an Bedeutung. Wenn in Call- und Service-Centern Arbeitsplätze mit zufriedenstellenden Arbeitsbedingungen und langfristigen beruflichen Perspektiven entstehen, wenn Standorte und Arbeitsplätze gesichert werden sollen, dann brauchen Call Center Zukunftsperspektiven, die den Maßstäben von „Guter Arbeit“, wie sie z.B. von den Gewerkschaften entwickelt wurden, gerecht werden.

Der Sonderdruck aus der Fachzeitschrift "Gute Arbeit" Nr. 7/2009 skizziert Perspektiven. Er kan hier heruntergeladen werden:
Gute Arbeit im Call Center

Mit dem Thema "Soziale Mindeststandards in Call Centern durchsetzen" beschäftigt sich ebenfalls ein Schwerpunktheft der Zeitschrift "Computer und Arbeit" (Nr. 7/2008), das hier zum Download steht:
Soziale Mindeststandards


Rechter Inhaltsbereich

Ansprechpartner

Michael Anderke
TBS beim DGB Hessen-Thüringen
Tel. 069 / 85 00 32 21
Mobil: 0178 / 44 95 865
michael.anderke(at)tbs-hessen.de
www.tbs-hessen-thueringen.de

Klaus-Dieter Heß
TBS beim DGB Bezirk NRW
Tel. 0211 / 17 93 10 - 14
klaus.hess(at)tbs-nrw.de
www.tbs-nrw.de

Gerd Schweizer

Arbeitnehmerkammer Bremen, Mitbestimmung und Technologieberatung
Tel. 0421 / 36 30 19 59
gerd.schweizer(at)arbeitnehmerkammer.de
www.arbeitnehmerkammer. de/mitbestimmung
www.brecci.de

Frank Steinwender
TBS beim DGB Bezirk NRW
Tel. 0231 / 24 96 98 23
Mobil: 0173 / 209 77 51
frank.steinwender(at)tbs-nrw.de
www.tbs-nrw.de